Klicken Sie auf diesen Link, falls Sie die E-Mail nicht sehen können.
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

zum Jahresende blicken wir zurück auf herausfordernde Monate und sind umso dankbarer für verlässliche Partnerschaften, ohne die unsere Arbeit gar nicht denkbar wäre. Wir bedanken uns daher ganz herzlich bei Ihnen, dass Sie sich auch in diesem schwierigen Jahr mit uns gemeinsam für eine gesunde und sichere Arbeitswelt eingesetzt haben. Danke für Ihr Interesse an unserem Newsletter! In dieser Ausgabe informieren wir Sie u. a. über Änderungen im Berufskrankheiten-Recht, über das richtige Lüften im Corona-Winter und werben für das Magazin "Pflege daheim", das in der aktuellen Ausgabe zeigt, wie pflegende Angehörige den oft schwierigen Corona-Alltag meistern.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten, Zuversicht und Vertrauen für das Jahr 2021. Bleiben Sie gesund!
Ihre Newsletter-Redaktion der KUVB/der Bayer. LUK.


 

Coronavirus-Pandemie

 
 
 
Symbol Fakenews
 

Bild: © AdobeStock/kebox


 
 

FAKENEWS ZUM MASKENTRAGEN

 

DGUV wehrt sich erfolgreich gegen Falschbehauptungen

 

Im Netz und in den sozialen Medien kursieren Falschbehauptungen zu Mund-Nase-Bedeckungen (MNB), die sich angeblich auf Aussagen der DGUV stützen. Die DGUV hat nun eine einstweilige Verfügung erreicht. Bei Unternehmen, Beschäftigten, Lehrpersonal, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern hatten die falschen Aussagen hinsichtlich des Tragens von MNB zu großer Verunsicherung geführt. Mehr dazu

 
 
 
 
Video #MaskeTragen
 

Bild: © DGUV


 
 

SCHUTZ VOR ANSTECKUNG

 

#MaskeTragen

 

Im Internet und in den Sozialen Medien kursieren viele Positionen, in denen es um den Gebrauch von Masken zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geht. Wenn die notwendigen Abstände nicht sicher eingehalten werden können, appelliert die DGUV in einem neuen Video, Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Zum Video

 
 
 
 
Illiustration: Klassenzimmer im Winter lüften
 

Bild: © DGUV/Michael Hüter


 
 

GESETZLICHE UNFALLVERSICHERUNG GIBT TIPPS ZUM LÜFTEN

 

Wer richtig lüftet, hat es länger warm

 

Regelmäßiges Stoßlüften ist eine der wichtigsten Maxime in diesem Corona-Winter. Aber wie kalt darf es werden in einem Klassenzimmer? Schließlich sollen Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler nicht frieren oder sich gar erkälten. Die gesetzliche Unfallversicherung gibt Tipps für richtiges Lüften. Zur Pressemeldung

 
 
 
 
Plakat: Arbeitsschutz ist Gesundheitsschutz – Infektionsschutzgerechtes Lüften
 

Bild: © DGUV


 
 

AKTUELLES PLAKAT UND FENSTERANHÄNGER

 

Infektionsschutzgerechtes Lüften

 

Das Plakat der Präventionskampagne kommmitmensch zum richtigen Lüften unter Corona-Bedingungen wurde gerade neu überarbeitet. Es kann dazu beitragen, das Ansteckungsrisiko in den Betrieben so gering wie möglich zu halten. Zum Plakat
Außerdem kann man als praktische Erinnerungshilfe an das regelmäßige Lüften kostenlose Anhänger für das Fenster bestellen.

 
 
 
 

AKTUELLES

 
 
 
Mann ballt Faust
 

Bild: © AdobeStock/Nomad_Soul


 
 

GEWALTPRÄVENTION

 

Schutz vor Übergriffen am Arbeitsplatz

 

Das Bayerische Staatsministerium für Finanzen und Heimat hat das Gewaltschutzprogramm für den öffentlichen Dienst in Bayern vorgestellt. Es umfasst unter anderem auch zentrale Erkenntnisse aus der Präventionsarbeit der gesetzlichen Unfallversicherung, die die KUVB und die Bayer. LUK in die gemeinsame Arbeitsgruppe eingebracht haben. Mehr dazu

 
 
 
 
Titel des Magazins Pflege daheim
 

Bild: © KUVB


 
 

PFLEGEMAGAZIN DER DSH

 

Erfahrungsberichte in der neuen Ausgabe von "Pflege daheim"

 

Die Coronakrise hat durch den Wegfall von Dienstleistungen und Hilfestrukturen die häusliche Pflegesituation deutlich verschlechtert. Wie pflegende Angehörige den oft schwierigen Corona-Alltag dennoch meistern, schildern sie in der neuen Ausgabe des Magazins "Pflege daheim". Außerdem im aktuellen Heft: wie man nach der Pflegezeit in einem neuen Job durchstartet und wie Basteln für Weihnachten die Seele stärkt. Zum Pflegemagazin

 
 
 
 
Paragraphenzeichen
 

Bild: © AdobeStock, skynext


 
 

ÄNDERUNG IM BERUFSKRANKHEITENRECHT

 

Gezielte Prävention statt Jobaufgabe

 

Am 1. Januar 2021 tritt im Berufskrankheitenrecht eine entscheidende Änderung in Kraft: Der sogenannte Unterlassungszwang fällt weg. Bislang konnten einige Berufskrankheiten – darunter zum Beispiel Haut-, Atemwegs- oder Bandscheibenerkrankungen – nur anerkannt werden, wenn der Betroffene die gesundheitsschädigende Tätigkeit nicht weiter ausführt. Diese Voraussetzung fällt ab dem kommenden Jahr weg. Zur Pressemeldung

 
 
 
 
Titel DGUV Report 3/2020
 

Bild: © DGUV


 
 

FÜR ERFOLGREICHE PRÄVENTION

 

Neue Methoden zur Beurteilung von Muskel-Skelett-Belastungen

 

Krankheiten und Beschwerden des Muskel-Skelett-Systems verursachen gut ein Fünftel aller Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland. Sie gehören auch zu den häufigsten anerkannten Berufskrankheiten. Ein neues Methodeninventar von IFA und anderen Forschungsinstituten hilft bei der Prävention. Zum Download

 
 
 
 
Schwerpunkt: Einsatz von Wearables im Arbeitsschutz
 

Bild: © DGUV


 
 

WEARABLES UND SMART DEVICES

 

Wie tragbare Minicomputer und Messgeräte beim Arbeitsschutz helfen

 

Wearables und Smart Devices, also am Körper tragbare Technologie wie z. B. Minicomputer, bieten auch im Arbeitsschutz vielversprechende Perspektiven. Diese Ausgabe von DGUV Forum gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Diskussion.

 
 
 
 

PRÄVENTIONSKAMPAGNE

 
 
 
kommmitmensch – Dialogkarten zum Thema Gewalt
 

Bild: © DGUV


 
 

INS GESPRÄCH KOMMEN, GEWALT VERMEIDEN

 

Gewaltunfälle am Arbeitsplatz

 

Die Zahl der Arbeitsunfälle durch Gewalteinwirkung ist in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gestiegen. Grund genug für Arbeitgeber zu prüfen, ob sie das Thema ausreichend in ihrer Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen. Wie können Betriebe mit dem Thema Gewalt am Arbeitsplatz umgehen? Die Präventionskampagne kommmitmensch bietet hierzu Hilfen für die innerbetriebliche Kommunikation.

 
 
 
 

VORSCHRIFTEN UND REGELWERK

 
 
 

AUF EINEN BLICK:

 

Neue und aktualisierte Medien