Klicken Sie auf diesen Link, falls Sie die E-Mail nicht sehen können.
  Informationen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz August 2019  

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

unser Newsletter informiert Sie über Themen rund um die gesetzliche Unfallversicherung. Er wendet sich an alle Personen, die sich für Sicherheit und Gesundheit in den Mitgliedsbetrieben und -einrichtungen der Kommunalen Unfallversicherung Bayern und der Bayerischen Landesunfallkasse engagieren. Wir berichten einmal monatlich über die aktuelle Rechtsprechung, Neuerscheinungen und Veranstaltungen.

Eine unfallfreie Zeit wünscht die Newsletter-Redaktion der KUVB/der Bayer. LUK.

Bitte nehmen Sie unseren Absender newsletter@kuvb.de in Ihre Liste der sicheren Absender auf. Vielen Dank.



UNSERE THEMEN



 

JETZT BEWERBEN!

kommmitmensch-Check: Auszeichnung für sichere und gesunde Arbeit

Wer sich herausragend um die Sicherheit und Gesundheit seiner Beschäftigten kümmert, soll auch etwas davon haben: Mit der Auszeichnung kommmitmensch-Check prämieren die KUVB und Bayer. LUK Mitgliedsbetriebe mit besonders hohem Engagement. Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen unserer Präventionskampagne kommmitmensch. Wie Betriebe von der Auszeichnung profitieren und wie man sich bewerben kann, erfahren Sie hier

 

 

KOOPERATION BAUT BÜROKRATIE AB:

Freie und gemeinnützige Kitas: Erleichterung bei Erster Hilfe

Die Bayer. LUK und die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) haben eine Vereinbarung geschlossen, die es Kita-Personal erleichtert, an Erste-Hilfe-Kursen teilzunehmen. Durch die Vereinbarung entfallen für die Teilnehmenden formale Hürden, die sich aus unterschiedlichen Zuständigkeiten der beiden Träger ergeben. Konkret geht es um Kitas in freier oder gemeinnütziger Trägerschaft, bei denen die Beschäftigten bei der BGW und die Kinder bei der Bayer. LUK gesetzlich unfallversichert sind. Was sich im Detail geändert hat, erfahren Sie hier

Bild: © Fotolia

 

 

24. und 25. September 2019 in Erding

Erfahrungsaustausch zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

KUVB und Bayer. LUK bieten am 24. und 25. September 2019 in Erding einen Erfahrungsaustausch zum Thema Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen an. Das Seminar richtet sich an Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärztinnen und Betriebsärzte sowie Mitarbeitervertretungen, die den Prozess der Gefährdungsbeurteilung bereits angestoßen und durchgeführt haben und hierzu Erfahrungen in ihrem Betrieb sammeln konnten. Einige Plätze bei der Veranstaltung sind noch frei. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung! Mehr dazu lesen Sie hier.

Bild: © Fotolia

 

 

NEU – DGUV INFORMATION 206-025:

Unternehmen mit Herz und Verstand sind erfolgreich und sicher – warum eigentlich?

Diese Information ist eine Handlungshilfe für Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Präventionsfachkräfte in Betrieben und Verwaltungen. Sie beschreibt anhand von Beispielen, wie durch gute Organisation, gute Kommunikation und gute Führung Sicherheit und Gesundheit der gesamten Belegschaft und damit Erfolg und Anpassungsfähigkeit gesichert werden können. Sie können die Broschüre herunterladen oder bestellen.

Broschüre "Auf die Haltung kommt es an!" herunterladen … Per E-Mail bestellen: medienversand@kuvb.de

 

 

KONSTRUKTIVER UMGANG:

Aus Fehlern lernen

Auch bei der Arbeit machen Menschen Fehler. Dennoch sollten zur Sicherheit und Gesundheit aller Beschäftigten Missgeschicke und Irrtümer so weit wie möglich reduziert werden. Damit Fehler sich nicht wiederholen und damit ihre Ursachen behoben werden können, ist ein konstruktiver und offener Umgang mit ihnen notwendig. Wie er aussehen kann, lesen Sie hier

Bild: © cwh

 

 

SICHERHEITSBEAUFTRAGTE:

Im Auftrag der Fehlerkultur – Ansprechpersonen für Beschäftigte

Häufig scheuen sich Beschäftigte davor, ihre Fehler den Vorgesetzten zu melden – aus Sorge vor Beschuldigungen bis hin zur Angst vor dem Jobverlust. In solchen Fällen sind Sicherheitsbeauftragte wichtige Ansprechpersonen und können zwischen den Beschäftigten und Vorgesetzten vermitteln. Worauf es dabei ankommt, fasst dieser Beitrag zusammen.

Bild: © Michael Hüter

 

 

SMARTER SCHUTZ:

Digitale und vernetzte Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Persönliche Schutzausrüstungen sind unverzichtbar für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die Hersteller setzen vermehrt auf digitale, vernetzte, smarte Lösungen. Das hat viele Vorteile, wirft aber auch ethische Fragen auf, vor allem zum Datenschutz. Mehr

Bild: © Grubenglueck

 

 

NATIONALE PRÄVENTIONSKONFERENZ:

Präventionsbericht veröffentlicht

Die Nationale Präventionskonferenz (NPK) veröffentlicht erstmals gemeinsame Zahlen zu Ausgaben der Gesundheitsförderung und Prävention der Sozialversicherungsträger.
Getragen wird die NPK von der gesetzlichen Kranken- und sozialen Pflegeversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung und der gesetzlichen Rentenversicherung, die private Krankenversicherung hat Stimmrecht. Der Präventionsbericht beschreibt die Leistungen, die die an der NPK beteiligten Institutionen, darunter auch Bund, Länder und Kommunen zur Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland erbringen.

Zum Download des Präventionsberichts
Zum Download der barrierefreien Kurzfassung